Freiwilliges Ökologisches Jahr

Im Bereich Stadtplanung/Umwelt der Stadt Kehl haben junge Menschen im Alter zwischen 16 und 27 Jahren die Möglichkeit, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) zu absolvieren. Das FÖJ beginnt in der Regel am 1. September und dauert bis Ende August des folgenden Jahres. Träger des FÖJ ist der Internationale Bund (IB). Die Teilnehmer erhalten ein Taschengeld sowie einen Essenszuschuss, auf Wunsch wird auch bei der Wohnungssuche geholfen.

Seit 2015 ist der Bereich Stadtplanung/Umwelt auch Einsatzstelle für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Frankreich, die über den deutsch-französischen Freiwilligendienst ein ökologisches Jahr absolvieren. Der deutsch-französische ökologische Freiwilligendienst ist eine Kooperation zwischen dem deutsch-französischen Jugendwerk (DFJW/OFAJ) und den Koordinationsstellen FÖJ-KUR/Association Volontariat Ecologique Franco-Allemand (AVEFA). Er findet nach den Qualitätsstandards des FÖJ statt, wird aber noch durch (fach-)sprachliche und interkulturelle Module ergänzt.

Aufgaben
Die Aufgaben und Möglichkeiten im FÖJ sind vielfältig: Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in den grenzüberschreitenden Umweltschutz, die öffentliche Verwaltung und die Kommunalpolitik der Stadt Kehl. Sie bereiten Umweltbildungsprojekte vor und führen diese gemeinsam mit der Umweltpädagogin durch. Außerdem besteht die Möglichkeit, ein eigenes Projekt zu realisieren, beispielsweise die Gestaltung einer Ausstellung. Darüber hinaus können die Teilnehmer Kurzpraktika in Frankreich oder in anderen Bereichen der Stadtverwaltung  machen, um weitere Einblicke zu erlangen. Auch ein einwöchiger Tausch mit einer anderen Einsatzstelle ist möglich. Im Winter findet ein Großteil der Arbeit im Büro statt, im Sommer besteht häufiger die Möglichkeit, im Freien zu arbeiten.

Grundsätzlich hat jeder FÖJler große Entscheidungsfreiheit, auf welche Aufgaben er sich bevorzugt konzentrieren möchte.

Tätigigkeiten im Überblick:

  • Ökologie: Natur- und Biotoppflege, kleinere Baumschnittarbeiten, Pflegearbeiten mit dem Freischneider, ...
  • Klimaschutz: Betreuung des Repair-Cafés, Mithilfe bei Veranstaltungen zum Klimaschutz
  • Büroarbeit und Organisation: Auswählen, Vorbereiten und Erstellen von Ausstellungen, Vor- und Nachbereitung von Projekten, Archivieren von Zeitungsartikeln, Entwurf und Gestaltung von Flyern, …
  • Pädagogik: Vorbereitung und Durchführung von Grünen Klassenzimmern, Entwurf von Unterrichtsmaterialien, …
  • Sprache: Übersetzungsarbeiten vor allem ins Französische, Betreuung des französischen Teilnehmers, Mitarbeit bei grenzüberschreitenden Angelegenheiten, …
  • Politik: Überblick über Themen des Gemeinderats, Einblicke in die Kommunalpolitik, ...

Seminare
Der Internationale Bund organisiert 25 Seminartage zu Themen wie Nachhaltigkeit, Klimawandel oder Tierhaltung, an denen jeder FÖJler im Laufe seines  Freiwilligen Ökologischen Jahres verbindlich teilnehmen muss. Die Seminare finden in ganz Baden-Württemberg statt. Die Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung übernimmt der Internationale Bund.

Arbeitsumfang und Taschengeld
Die wöchentliche Soll-Arbeitsstundenzeit beträgt 39 Stunden. Gelegentliche Wochenendarbeit wird zusätzlich gutgeschrieben und kann jederzeit wieder abgebaut werden. Die Seminarteilnahme gilt ebenfalls als Arbeitszeit. Jeder FÖJler hat Anspruch auf 27 Urlaubstage. Das monatliche Taschengeld liegt bei 350 Euro.

Voraussetzungen
Wer ein FÖJ absolvieren möchte, muss zwischen 16 und 27 Jahre alt sein. Darüber hinaus sollte ein grundsätzliches Interesse an ökologischen Themen bestehen. Offenheit und Bereitschaft, eigene Fähigkeiten und Kenntnisse zu erweitern, sind ebenso notwendig. Konkret für die FÖJ-Stelle in der Kehler Stadtverwaltung sollten Interessierte einen Führerschein besitzen, damit sie selbstständig zu Außeneinsätzen fahren können. Zudem sind gute Französischkenntnisse für die Zusammenarbeit mit dem französischen Teilnehmer am Deutsch-Französischen Freiwilligendienst sowie die Übersetzungsarbeit von Vorteil.

Bewerbung
Die Bewerbung richten Interessierte direkt an den Internationalen Bund. Weitere Fragen zum FÖJ in Kehl beantwortet die städtische Umweltpädagogin Insa Espig:

Insa Espig
Umweltreferentin
Umweltpädagogin
Telefon: 07851 88-4324
i.espig@stadt-kehl.de.

Allgemeine Informationen                                                                                                                      Allgemeine Informationen rund um das FÖJ finden Sie bei den Trägern des FÖJ. Im Fall des Bereichs Stadtplanung/Umwelt der Stadt Kehl ist dies der Internationale Bund.

Achtung: Da jeder FÖJler über seine Einsatzstelle gesetzlich versichert wird, ist eine Familienversicherung oder Privatversicherung in diesem Jahr nicht gültig!

Termine

  • „Kikeri-Was?“ – Zweisprachige Lesungen

    Zweisprachige Lesungen des Kinderbuches „Kikeri-Was?“ finden an insgesamt drei Terminen im November (21./26./27.) statt. mehr...

  • Weihnachtliches Straßburg

    An drei Nachmittagen im Dezember (5./10./17.) lassen sich bei einer öffentlichen Stadtführung die prachtvoll beleuchteten und geschmückten Gassen Straßburgs entdecken. mehr...

  • Anmeldungen zur Sportlerehrung

    Kehler Sportvereine können ihre Mitglieder noch bis zum 20. Dezember für die Sportlerehrung der Stadt Kehl anmelden. mehr...

  • Ortsverwaltung Hohnhurst geschlossen

    Die Ortsverwaltung Hohnhurst bleibt von Dienstag, 19. November, bis einschließlich Freitag, 29. November, geschlossen. mehr...

  • Demonstration Europabrücke

    Die Europabrücke wird am Samstag, 23. November, halbseitig, in Richtung Kehl, gesperrt: Verkehrsteilnehmende müssen zwischen 13 und 16 Uhr mit Behinderungen rechnen. mehr...

  • Die Arbeit eines Comic-Übersetzers

    Der Übersetzer der bekannten Comic-Serie „Gregs Tagebuch“ gibt am Samstag, 23. November, um 14 Uhr bei einem Vortrag in der Mediathek einen Einblick in seinen Beruf. mehr...

  • Kurzzeitige Sperrungen

    Die Fahrbahnen mehrerer Straßen werden von Montag, 25. November, bis Freitag, 13. Dezember, zeitweise nur halbseitig befahrbar oder komplett gesperrt sein. mehr...

  • Fahnen als Zeichen gegen Gewalt

    Zum internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ am Montag, 25. November, wird auch in Kehl wieder ein Zeichen gesetzt und mehrere Fahnen gehisst. mehr...

  • International backen

    Brote nach Rezepten aus aller Welt backen: Die Internationale Küche bietet dazu am 27. November die Gelegenheit. mehr...

  • Tanzworkshop Charleston

    Wer einen Einblick in den Kult-Tanz der Zwanziger Jahre haben möchte, sollte sich den Freitag, 29. November, um 17.30 Uhr vormerken, wenn das Hanauer Museum im Kulturhaus einen Charleston-Tanzworkshop anbietet. mehr...

  • Vollsperrung der Großherzog-Friedrich-Straße

    Die Großherzog-Friedrich-Straße wird von Montag, 11. November, 7 Uhr, bis Freitag, 15. November, 16 Uhr, zwischen der Gustav-Weis-Straße und der Nibelungenstraße beidseitig gesperrt. mehr...

  • Halbseitige Sperrung

    Die EdF-Straße von Kehl nach Auenheim ist von Mittwoch, 13. November, bis Freitag, 22. November, in Richtung Kehl gesperrt. mehr...

  • Behinderungen EDF-Straße

    Auf der EDF-Straße muss von Montag, 7. Oktober, bis zum 21. Dezember mit Behinderungen gerechnet werden. mehr...

  • Verlängerte Straßensperrung

    Die Einmündung der Steinertsaustraße in die Leutesheimer Straße in Bodersweier bleibt noch bis Samstag, 30. November, voll gesperrt. mehr...

  • Wasserzählerablesung startet

    Die Jahresabschlussrechnungen für Trink- und Abwasser werden derzeit wieder von den Technischen Diensten Kehl (TDK) erstellt. Kunden der TDK finden in ihren Briefkästen wie bereits gewohnt Ablesekarten, auf denen sie den aktuellen Wasserzählerstand notieren können. mehr...

link-facebook-kehlkulturevents
link-instagram-schoenes-kehl
link-twitter-stadt-kehl

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de